Rathenower Judo Club in Bestform

Am 01. März reisten kampfbereite Judo-Biber, Judo-Tiger und Judo-Krieger des Rathenower JC 1961 e.V. zum 40. Mühlenturnier nach Klietz. Mit einer krankheitsbedingt dezimierten Abordnung von 36 Judoka starken Mannschaft stellte man ein Viertel des mit 9 Vereinen besetzten Teilnehmerfeldes. Nachdem der Weg zur Waage vollzogen war, wurden die Teilnehmer von ihren Trainern auf die bevorstehenden Begegnungen vorbereitet. Hierbei wurde nach einer allgemeinen Erwärmung Anrissübungen sowie Stand- und Bodentechniken absolviert. Des Weiteren wurde die Reaktionsfähigkeit im Griffkampfrandori, sowie in der Bodenarbeit von den mitgereisten Sportlern abverlangt. Aufgrund der gut absolvierten Erwärmung, waren alle heiß auf ihre Kontrahenten. Hier hatten einige von unseren Sportlern leider keinen Gegner, oder nur einen Kampf, aber es durften sich auch welche über mehr Kämpfe freuen. Damit auch die Starter mit wenigen Kämpfen ihre Energie noch verausgaben durften, wurde für diese Judoka Gegner für Freundschaftskämpfe außerhalb der Wertung gesucht und auch gefunden. Hier zeigten unsere Judo-Tiger und Co, ebenso wie in ihren regulären Kämpfen Bestleistungen und gingen in fast allen Begegnungen als Sieger mit erhobenem Haupte von der Tatami. Auch wenn eine Niederlage eingesteckt werden musste, wurde sich aufgerappelt und hat im nächsten Kampf 200% gegeben und hat daraus eine Win-Win-Situation gemacht. Nur durch solch ein Kampfeinsatz von allen aus dem Team, konnten wir zusammen stark sein und als Team Rathenow brillieren. Denn an diesem Tag belohnten sich unsere Sportfreunde mit 18x Gold, 13x Silber und 5x Bronze für sich und erkämpften damit zeitgleich den 1. Platz in der Mannschaftswertung mit ordentlichem Abstand zum Zweitplatzieren. Den obersten Podest Rang erklommen Rosali Ertel, Jonne Naschokin, Mathilda Wagenschütz, Felix Lisdau, Josef Hirt, Lea Liehs, Sophia Wittig, Tristan Trojanowski, Lenny-Finn Bünger, Tobias Kalisch, Sophia Nitsche, Damian Schulze, Carina Shirokov, Jana Shirokov, Aurora Thürling, Leon Müller, Ahmad Beraki und Claudia Brzezinski. Den zweiten Platz durften Alwin Blankenburg, Deyna-Celine Kalisch, Nora Marschner, Paul Gerholdt, Paul Pietsch, Lene Ludwig, Lisbeth Schmidt, Daniel Schwarzer, Maximilian Lichtenstein, Tim Müller, Jadon Zemke, Adél Ertel sowie Rosa-Emilia Lahn betreten. Des Weiteren gab es eine Bronzemedaille für Sándor Scherbenske, Luca Gietz, Monty Marske, Ludwig Hirt sowie Nizan Ismail. Um solch eine Leistung zu schaffen, ist ein Einsatz von allen Seiten von Nöten. Wir bedanken uns hierbei bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Trainern und Betreuern, welche Tag für Tag ihre Kraft und Zeit für unsere Mitglieder opfern, sowie an euch Eltern. Dennoch würden uns aber an ein oder anderer Stelle über etwas mehr Initiative freuen. Denn denkt immer daran: ,,Wir sind RATHENOW´´. Wer Lust hat uns kennenzulernen, zu unterstützen oder zu fördern ist recht gern eingeladen uns beim Training zu besuchen, oder uns auf die gewohnten Wege zu kontaktieren. Wir sagen nochmals Danke und herzlichen Glückwunsch an allen Platzierten, ihren Trainern und Wegbegleitern.