Trainingscamp in Hohennauen


Über Himmelfahrt nutzen die Rathenower Judoka wieder Mals die freie Zeit, sich im Trainingslager in Hohennauen zu versammeln und erlebnisreiche Tage zu verbringen. Am Donnerstagnachmittag gab es den Startschuss mit einer Athletikeinheit. Bevor nach einer Technikeinheit, wo der Komplex der Bodentechnik die ,,Gurke´´ auf dem Programm stand, gemeinsam das Abendessen zubereitet wurde. Der Freitag startete nach dem Aufstehen mit Frühsport der etwas anderen Art. Hier durften sich die Teilnehmer beim Zweifelderball die Müdigkeit abspielen. Nach dem Frühstück nutzte man dann wieder die Zeit sich im technischen Bereich weiter zu entwickeln. Hier wurde an der Grifferarbeitung mit anschließendem Technikabschluss aus dem gleichen Griff gearbeitet und eine Verbindung zu der Einheit am Vortag hergestellt. Im weiteren Tagesverlauf wurde die Zeit genutzt um für die anstehende Kyu-Prüfung zu arbeiten. Ebenso nutzte man das schöne Wetter um am Hohennaunener See gemeinsam Baden zu gehen und anschließen ein Eis zu genießen. Am Samstag, den Kindertag, sollten die Kinder dann doch beim Lauf zum See auf Touren kommen. Beim anschließenden Frühstück wurde sich gestärkt, damit bei der anstehenden Technikeinheit alle voll konzentriert bei der Sache sind. Am Nachmittag sollte dann für die Kinder ein Erlebnis sein. Hier wurden kleine Kindertagspiele organisiert und als Highlight stand eine Hüpfburg zum Austoben bereit. Am Abend kamen dann die Eltern zum gemeinsamen Grillen zusammen. Hier wurde in einem angemessenen Rahmen beisammengesessen und den ein oder anderen Happen verköstigt. Am Abschlusstag, war dann eigentlich Ausschlafen angesagt. Das müssen die Kinder überhört haben. Als letzte Einheit war dann die schon bekannte Einheit mit Judojacke an der Badestelle des Hohennaunener Sees angekündigt. Zur Belohnung durften sich die Kinder kurz im kühlen Nass erfrischen, bevor es zurück zur Halle ging, wo die letzten Sachen zusammengepackt wurden, und auf die Abholung der Eltern gewartet wurde. Somit ist auch das Trainingslager 2019 schon wieder Geschichte. Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit ebenso vielen Erlebnissen.