Fleißige Judo-Elfen bestehen ihre Gürtelprüfung


Am 17.12.2019 lud der Abteilungsleiter Judo und Prüfungsabnahmeberechtigter des Rathenower JC 1961 e.V. Oliver Krüger zur letzten Gürtelprüfung im Jahr 2019 ein. Der Einladung kamen 16 Judoka nach, welche in der Vorbereitung fleißig wie die Elfen übten und zusätzliche Zeiten wahrnahmen. Pünktlich um 17:00 Uhr eröffnete Oliver Krüger (2. Dan) die Prüfung für die erste Gruppe mit neun Sportlern. Nach einer kurzen Erwärmung, welche in Form eines Judo-Memory durchgeführt wurde, ging es über zum theoretischen Abprüfen des Fachwissens, jeder auf seinem Niveau und je nach angepeilter Gürtelstufe. Beim Judo-Memory werden den Sportlern Handlungsanweisungen zugerufen, welche sie mit einem Partner ausführen sollen. So diente die Erwärmung gleichzeitig zur kleinen Wiederholung für alle Prüflinge, weil neben Stand- und Bodentechniken sich auch die Fallschule im Ablauf wiederfand. Nachdem alle Prüflinge der ersten Prüfungsgruppe ihre Demonstrationen dargeboten hatten, wurde den Sportlern eine kurze Pause eingeräumt. Nach der Pause warteten alle gespannt auf die Auswertung von ihrem Trainer und heute ihrem Prüfer. Nachdem alle in dem Fachwissen eine gute Basis an Kenntnissen vorweisen konnten wurde nun der Fokus auf das technische Können gesetzt. Hierbei wertete Krüger jede Prüfung einzeln aus, um jeden Prüfling gezielt Hinweise auf seinen Weg als Judoka geben zu können. Neben Hinweisen gab es wenige Dinge welche dem Prüfer nicht zufriedenstellten. Diese werden im neuen Jahr gezielt aufgearbeitet. Dennoch zeigten alle eine solide Leistung und konnten mit neuer Gürtelfarbe zum Gruppenfoto Aufstellung nehmen. Im Anschluss folgte ein zweite Prüfungsgruppe mit weiteren 7 Judoka. Darunter war eine Sportlerin, welche ihren Kinderpass anerkannt bekommen haben wollte. Dies gelang ihr auch mit guten Leitungen. Der Kinderpass ist ein Angebot für Kinder welche zwischen 5-7 Jahre mit dem Judosport starten. Hierbei müssen die Judoka verschiedene Fertig- und Fähigkeiten nachweisen, welche mittels Aufkleber bestätigt werden. Sind alle Fertig- und Fähigkeiten nachgewiesen, bekommt der Sportler schon im siebenten Lebensjahr eine andere Gürtelfarbe. Ansonsten ist erst eine Prüfung nach dem siebenten Geburtstag möglich. Daher nutzen wir im Verein das Angebot unseren Mitgliedern den sanften Weg in unseren Sport zu ebnen. Damit verfolgen wir den Sinn unserer Sportart, den Judo heißt ja wohlgemerkt, ,,der sanfte Weg´´. Die weiteren sechs Prüflinge demonstrierten ihr Programm mit durchweg guten bis sehr guten Leistungen, weshalb in der Auswertung alle ihren neuen Gürtel überreicht bekommen haben. Ein weiterer Prüfling nutzte die Gelegenheit in der letzten Woche seine Prüfung abzulegen, da er zum Prüfungstag verhindert war. Auch er bestand seine Prüfung mit guten bis sehr guten Noten. Damit wird es zum Jahresauftakt etwas bunter in den Trainingsgruppen. Den weiß-gelben Gürtel tragen ab sofort: Lukas Deichsel, Monty Marske, Florian Helbig, Lisbeth Schmidt, Nora Marschner, Lene Ludwig, Leon Helbig, Deyna-Celine Kalisch, Leon Müller, Ludwig Hirt und Josef Hirt. Den gelben Gürtel hält den Judoanzug von folgenden zusammen: Leo Hinneburg, Maximilian Lichtenstein, Raphael Falkenthal und Johan Leeven Zander. Den gelb-orangenen Gürtel trägt nun Laura-Sophie Bünger und den orangenen Gürtel Ahmad Beraki. Wir beglückwünschen allen Prüflingen zur bestandenen Prüfung, mit dem Hinweis immer an sich selbst und seinem Fortschritt zu arbeiten.