Kreisolympiade & Sportaktionstag


Am 07.09.2019 lud der Judoverein aus Schönwalde zur Kreisolympiade im Judo alle Vereine aus dem Havelland ein. Dieser Einladung kam der Rathenower Judo Club 1961 e.V. (RJC) mit fast 40 Teilnehmern nach. Aufgrund dieser großen Resonanz, organisierte der Verein über den Landkreis einen Reisebus, um alle gesammelt, als ein Team nach Schönwalde zu transportieren. Nach der Hinreise und der Ankunft am Wettkampfort, wurde gleich der Weg zur Waage auf sich genommen. Nachdem auch der Schritt absolviert war, hieß es sich zu stärken. Im Anschluss folgte eine abwechslungsreiche Erwärmung, um alle auf ihre anstehenden Kämpfe vorzubereiten. Hier zeigten sich unsere RJC-Sportler von ihrer besten Seite. Die Motivation, die Kampfbereitschaft und der Ehrgeiz stimmten. Das freute auch die mitgereisten Eltern und Betreuer. Ebenso freuten sich alle, über das sehr gelungene Abschneiden der Debütanten auf der Tatami sowie unseren jungen Judobibern, unsere Sportler im Alter von 5-7 Jahre. Sie konnten ihre Grundtechniken in der Aktion umsetzen und erkämpften sich dadurch viele Siege. Diese Siege führten dazu, dass sich das Lächeln in ihrem Gesicht verfestigte. Doch auch unsere gestandenen Wettkämpfer waren auf dem Punkt fit und konnten ihre entsprechende Leistung abrufen. Hier konnte man viele unterschiedliche Techniken sehen, welche in der Vorbereitung geübt wurden. Auch wenn diese nicht immer klappten, versuchten sie mit anderen Techniken ihren Gegner zu überwältigen. Wenn es dann doch nicht reichen sollte, wurde nicht der Kopf in den Sand gesteckt, sondern der Sportler wurde motiviert, so weiter zu machen. Das wurde auch in den anschließenden Kämpfen belohnt, und so konnten auch die älteren Judoka brillieren. Am Ende des Wettkampfes konnten dadurch alle mit dem Abschneiden zufrieden sein. Denn das Ergebnis mit 15x Gold, 12x Silber und 4x Bronze kann sich absolut sehen lassen. Davon trugen die goldene Ehrenplakette Deyna-Celine Kalisch, Nora Marschner, Mathilda Wagenschütz, Alwin Blankenburg, Raphael Falkenthal, Josef Hirt, Tadeus Später (alle U8), Tobias Kalisch, Paul Pietsch (beide U10), Joe-Milena Blank, Carina Shirokov, Jana Shirokov, Florian Beck, Daniel Schwarzer (alle U12) und Ahmad Beraki (U17) um den Hals. Über die Silberne freuten sich Felix Lisdau, Pius Später (beide U8), Edél Edelberg, Lenny-Finn Bünger, Johannes Fischer, Paul Gerholdt (alle U10) Adél Ertel, Aurora Thürling, Dan Edelberg, Leo Hinneburg, Damian Jason Schulze (alle U12) sowie Laura-Sophie Bünger (U17) und die Bronzene nahmen Johan Leeven Zander (U8), Sophia Nitsche, Ludwig Hirt (beide U10) sowie Maximilian Lichtenstein (U12) mit nach Hause. Die Betreuer betonten das in einer Abschließenden Auswertung: ,,Ihr wart heute einfach klasse.´´. Nach dem Feedback ging es zurück in den Bus in Richtung Heimat Rathenow. Dort angekommen bedankten sich alle ,,Buskinder´´ mit einem tobenden Applaus bei unserem Busfahrer, welcher uns wohlbehalten und sicher durch das Havelland transportiert hat. Im Anschluss wurden alle in ein rundum erfolgreiches Wochenende verabschiedet.




________________________________________________________________________________
Sportfest zum Deutschen Sportabzeichen Am letzten Donnerstag führte der Rathenower Judo Club 1961 e.V. ein Sport-Aktionstag mit 30 Judoka auf dem Sportplatz der Bruno-H.Bürgel Gesamtschule durch. Es ging darum sich athletisch zu betätigen und zeitgleich bei den Übungen die Anforderungen für das Ablegen des Deutschen Sportabzeichens zu erreichen. Neben einem Cooper-Lauf, wo der 800m-Lauf integriert war, stand auch noch der Weitsprung, Sprinten und Schlagball-Weitwurf auf dem Programmzettel. Alle unsere Judoka waren hochmotiviert und schöpften ihr Leistungsniveau gänzlich aus. Dadurch konnten viele gute Leistungen erzielt werden. Zum Abschluss nach dem schweißtreibenden Stationen gab es noch eine runde Brennball. Nun heißt es die Ergebnisse auszuwerten und abzuwarten was die hart erkämpften Werte gebracht haben.