Rathenower Judoka stellen 20% des Teilnehmerfeldes


Am ersten Advent machte sich der Rathenower Judo Club 1961 e.V. auf zum Weihnachtsturnier nach Havelberg. Von den ursprünglich gemeldeten 43 Sportlern konnten die Betreuer vor Ort in der Halle 22 Judoka begrüßen. Alle weiteren sind verhindert gewesen oder mussten sich aufgrund von einer ereilten Krankheit entschuldigen. Dennoch stellt man mit den angereisten Sportlern die größte Anzahl an Teilnehmern von den insgesamt circa 110 Sportlern, welche aus 18 Vereinen kamen. Nach dem Wiegen und der anschließenden Erwärmung, in der unsere Judoka aufgeheizt wurden, ging es auch mit den ersten Kämpfen nach einer kleinen Verzögerung im Zeitplan los. Gestartet wurde aufsteigend von den Jüngsten bis hoch zu den größeren, erfahreneren Judoka. All unsere Sportler zeigen, dass es möglich ist das geübte aus dem Training im Wettkampf umzusetzen. Einer vorweg, welcher Trainingsinhalte Brilliant umsetzte und punktgenau reagierte war Josef Hirt. Er zeigte als siebenjährigen Judoka in seinen zweiten Kampf einen blitzsauberen Morote-seoi-nage (Schulterwurf), mit dem er seinen Kontrahenten sprichwörtlich auf die Matte katapultierte. Auch seine anderen Kämpfe konnte er dominieren und belohnte sich damit mit dem Sieg. Neben den Siegen von Josef Hirt, konnten viele unserer anderen teilnehmenden Sportler die Oberhand in ihren Begegnungen behalten. Hinzu kam, dass unter unseren Sportlern zwei Neulinge waren, welche zum ersten Mal bei einem Judoturnier antraten. Beide zeigten sich von ihrer besten Seite und konnten sich dadurch eine Platzierung sichern. Neben vielen positiven Eindrücken, gibt es immer Kleinigkeiten die anfallen. Diese werden wir nun auswerten und im Anschluss versuchen zu korrigieren. Aufgrund ihrer abgelieferten Leistungen konnten unsere Sportler 10x Gold, 8x Silber und 4x Bronze für sich und den Rathenower Judo Club 1961 erkämpfen. Davon ging der Pokal für den 1.Platz an Josef Hirt, Adél Ertel, Jana Shirokov, Lenny-Finn Bünger, Tobias Kalisch, Florian Beck, Damian Schulze, Claudia Brzezinski, Bent Marloth und Sara Später. Die silberne Medaille für den 2.Platz ging an Alwin Blankenburg, Lene Ludwig, Paul Gerholdt, Raphael Falkenthal, Ludwig Hirt, Aurora Thürling, Leon Müller und Laura-Sophie Bünger. Und die Bronzemedaille erkämpften sich Shahin Schumacher, Deyna-Celine Kalisch, Johan Leeven Zander und Carina Shirokov. Mit diesem erfolgreichen Abschneiden gehen wir in die Wettkampfpause. In den nächsten Wochen steht noch die Gürtelprüfung für einige Sportler an, sowie die Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder, bevor wir die Weihnachtstage in Kreise der Familie verbringen. Wir beglückwünschen allen zu ihrer Platzierung und bedanken uns an gleicher Stelle an die Eltern für ihre Unterstützung in jeglicher Hinsicht, denn ohne eure Mithilfe, wären wir nicht dass was wir sind.